Die Massage oder Reflexzonenbehandlung

ist ein wunderbares Mittel zur Entspannung und kann eine Oase im Alltag schaffen.

 

Für alle, die darüber hinaus den Wunsch nach therapeutischer     Hilfe haben, kann ich folgende Methoden der Physiotherapie anbieten:

  • Manuelle Therapie
     (Triggerpunktbehandlung, Querdehnung nach Cyriax)

 

  • Klassische Massage / Manipulativmassage nach Terrier

 

  •  Techniken der Reflexzonentherapie
      (Fussreflexzonentherapie, Segmentmassage,
       Bindegewebsmassage, Tapen, Schröpfmassage)

 

  • Entspannungstechniken
     (PMR nach Jacobson)

 

  •  Manuelle Lymphdrainage

 

  •  sensomotorische Integration/ Feldenkraismethode


Ein kurzes Vorgespräch bei einer Tasse Tee kann mir bereits eine Orientierung zu Ihren Beschwerden geben und hilft mir, gezielter nach Störungen zu suchen.

 

 


Ein entsprechend Ihren Beschwerden ausführlicher Befund bildet dann die Grundlage für eine gemeinsame Entscheidung über die geeignete Behandlungsform.

 



Bei klassischen Massageformen und zur Entspannung verwende ich hochwertige Öle, manchmal in Verbindung mit ätherischen Ölen. Sollten Sie das nicht wünschen (z.B.während homöopathischen Behandlungen), sprechen Sie mich bitte einfach darauf an.

 

 


Sofern es gewünscht wird oder therapeutisch sinnvoll ist gibt es jederzeit auch die Möglichkeit von Wärmeanwendungen oder Moorpackungen.



Ich habe eine umfassende Ausbildung genossen, welche es mir ermöglicht muskulär oder gelenkbedingte Schmerzen bzw. Bewegungs-/Funktionseinschränkungen zu behandeln.


Grundlage einer Behandlung ist dabei immer eine aufmerksame Befundung, daraus leitet sich die Wahl des Behandlungsansatzes/der Therapieform ab. Zu meinem Verständnis von Behandlung gehört im Allgemeinen auch die Vermittlung von Möglichkeiten zur Selbsthilfe, z.B. in Form von Hausübungen oder Hinweisen zum Alltagsverhalten, sofern das gewünscht wird.

 


Hinweis:

Da der Gesetzgeber für physiotherapeutische Berufe ungeachtet einer qualifizierten Grundausbildung und oft jahrelanger Weiterbildungen selbstständiges Arbeiten nur im präventiven (vorbeugenden) Bereich gestattet, kann es bei bestimmten Beschwerden nötig sein, Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt aufzunehmen.

Ich habe bewußt auf eine Zulassung meiner Praxis bei den gesetzlichen Krankenkassen verzichtet, da ich in der Regel mit Behandlungszeiten von 60 min arbeiten möchte: nach meinen Erfahrungen ein Zeitrahmen der Raum für eine gründliche Befundung und in sich sinnvoll abgeschlossene Behandlungen bietet.

 

Versicherte Privater Krankenkassen oder Zusatzversicherungen (Heilmittel) können gegebenenfalls Rezepte abrechnen, Privatzahler die Kosten als Prävention bei einer Steuererklärung angeben.

Leben ist Bewegung~Bewegung ist Leben